Umweltministerin Priska Hinz und Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel verliehen gemeinsam die Auszeichnung „Umweltschule 2014 – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ an Denise Leinweber, Christin Schorge und Frau Doris Häring, die stellvertretend für viele beteiligte Schülerinnen und Schüler die Urkunde und die Fahne in Empfang nahmen.
68 Schulen aus Nordhessen erhielten am 8.10.2014 die Auszeichnung „Umweltschule 2014“, nachdem im vergangenen Jahr bereits 87 Schulen aus dem südhessischen Raum für ihr besonderes Engagement im Bereich Umwelterziehung und ökologische Bildung gewürdigt wurden. „Ich freue mich, dass sich 155 hessische Schulen mit zukunftsweisenden Themen wie Klimaschutz, Wasser, Ressourcen, Naturschutz, Wald, Biodiversität, Nachhaltigkeit oder Ernährung auseinandergesetzt und nachhaltige Projekte ins Leben gerufen haben“, betonte Umweltministerin Hinz bei der Übergabe der Urkunden an die Umweltschulen in der Rabanus-Maurus-Schule in Fulda. Die Auszeichnung gilt für die letzten zwei Jahre, innerhalb derer die nachhaltigen Projekte in den Schulen umgesetzt und abschließend evaluiert wurden. An der Freiherr-vom-Stein Schule sind in den beiden vergangenen Schuljahren die Handlungsfelder „Pflanzen in der Schule“ und „Global denken - global handeln - Unsere Partnerschule in Kisomachi im Kontext verschiedener Fächer“ intensiver bearbeitet worden. Der hohe Stellenwert der Themen mit globalen Schwerpunkten wird auch daran deutlich, dass das Projekt der Freiherr-vom-Stein-Schule mit dem Schwerpunkt der globalen Gerechtigkeit in Zusammenarbeit mit unseren Partnerschulen in Polen und Tansania in der Rede von Dr. Manuel Lösel besondere Berücksichtigung fand. Die seit vielen Jahren erfolgreiche Arbeit des Arbeitskreises „Globales Lernen“ unter Leitung von Doris Häring ist hier zu Recht besonders gewürdigt worden.
Die gemeinsame Ausschreibung „Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ des Hessischen Umweltministeriums und des Hessischen Kultusministeriums hat bereits eine 15-jährige Tradition. Sie wurde von der Deutschen UNESCO-Kommission als „Offizielle Maßnahme der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Schulen aller Schulformen nehmen an der Ausschreibung teil. „Wir würdigen damit die Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung“, betonte Dr. Manuel Lösel. Die Schulen werden hierbei von hessischen Umweltbildungszentren und einer zentralen Landeskoordination unterstützt.
Umweltministerin Priska Hinz und Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel dankten abschließend besonders den Lehrerinnen und Lehrern der Schulen für ihr Engagement für das „Lernen und Handeln für unsere Zukunft“, das auch in Kooperation mit außerschulischen Partnern möglich geworden sei.

Umweltpreisverleihung Fulda

Europaschule Gladenbach

Dr.-Berthold-Leinweber-Str. 1
35075 Gladenbach

Tel. +49 - (0)6462 9174-0
Fax +49 - (0)6462 9174-19
e-mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2020 Europaschule Gladenbach, V3.9

Impressum
Datenschutzerklärung

Nach oben