Ich stand heute auf und merkte, dass ich noch sehr müde bin. Meine Gastmutter klopfte an der Tür und sagte: „Petit déjeuner, Luca.“ Ich antwortete mit einem kurzen „Oui“ und ging zum Frühstück, wo ich eine Schüssel mit Milch sowie ein Glas Orangensaft trank und einen Biskuit aß. Nach meiner morgendlichen Dusche fuhren wir in die Schule, ich war froh dort mal wieder deutsch mit meiner deutsche Gruppe reden zu können. Nach einer längeren Fahrt nach Aix-en-Provence besuchten wir die Fondation Vasarely, ein Museum, das Kunstwerke von Vasarely ausstellt. Ich fand es gut, weil es aktive und aktuelle Kunst war. Weil wir uns gut benommen hatten, gingen wir danach in die Stadt und konnten da ein bisschen shoppen gehen. Danach fuhren wir dann wieder zurück und wurden dort von meinem Gastopa abgeholt. Zu Hause arbeitete ich an dem Reisetagebuch und den Arbeitsblättern weiter. Danach ging es zur fête, unserer Party. Die Stimmung war anfangs etwas steif, aber gegen Ende voll super und es gab ein Buffet und Musik. Als ich um 23 Uhr todmüde ins Bett fiel, schlief ich sofort ein.
Tag 7 Fondation Vasarely